Die Bauweisen

Die Bauweisen im Hallen-, Gewerbe- und Industriebau

Der Gebäudetyp und die Bauweise wird maßgeblich darüber definiert, was der Bauherr für individuelle Anforderungen an das Bauobjekt hat. Hallen-, Gewerbe- und Industriebau ist in erster Linie funktional und dient einem wirtschaftlichen Zweck.

Gebäude- und Hallentypen:

Gewerbehalle

Gewerbehalle/ Gewerbegebäude

Die übliche Gewerbehalle kann eine Produktions-, Montage-, Lagerhallen oder auch ein Bürogebäude sein. Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Tragkonstruktionen und Wandbaustoffe zum Einsatz.



Stahlbeton

Massivhallen aus Stahlbeton

Stahlbetonhallen sind meist stabartige Tragwerke aus Betonfertigteilen. Die Lösung ist neben der Stahlkonstruktion der gängigste Baustoff für ein Tragwerk und findet insbesondere bei Brandschutzanforderungen seine Anwendung. Auch in der Fassade.



Stahlhallen

Stahlhallen

Ähnlich wie bei Stahlbeton haben Stahlhallen beste statische Eigenschaften und ermöglichen nahezu alle Konstruktionen sowie den Einsatz unterschiedlichster Fassadenelemente.



Holzhallen

Holzhallen

Der Baustoff Holz steht für Nachhaltigkeit und Umwelt. Als Tragwerk sind die bestimmenden Kennzahlen die Steifigkeit und die Rohdichte.



Systemhallen

Systemhallen

Systemhallen lassen sich mit allen bereits genannten Materialien realisieren. Sie definieren sich über das Bausystem und folgen einem modularen, standardisierten Baukastenprinzip. In der Regel sind sie nach einem Raster beliebig erweiterbar und eigenen sich für viele Arten der Nutzung.



Leichtbauhallen

Leichtbauhallen

Leichtbauhallen sind schnelle, kostengünstige Lösungen, um bspw. eine einfache Lagerung zu gewährleisten.